DER MOND NIMMT AB



Der Mond zeigt sich als kleines a, wie abnehmend. Bis kommenden Samstag (28. Januar) ist er verschwunden und wir erwarten den Neumond. Verbunden mit einem Wetterwechsel? Tatsächlich kündigen einige Wetterpropheten am nächsten Wochenende atlantische Tiefausläufer an. 

Seit mehr als drei Wochen liegen wir unter einer geschlossenen Schneedecke und erreichen jede Nacht Minustemperaturen im zweistelligen Bereich. Auch tagsüber kommen wir  kaum an die Null Grad, obwohl die Sonne nun von Tag zu Tag deutlich stärker wird. Gut für die Photovoltaik? Schön wäre es, wir könnten unheimlich viel Strom produzieren, läge darauf nicht eine immense Schnee-/Eisschicht, die so rein gar nichts einspeist. Unsere Holzvorräte schwinden in diesem Winter schneller als wir denken können. Seit Anfang Oktober heizen wir voll Bulle durch, und mindestens doppelt so viel, wie in den voran gegangenen vier vergangenen Wintern. 

"Am 20. Jänner, dem Sankt Sebastian, fängt der Baum zu Saften an." Die Säfte steigen wieder auf und geben die Mineralien im Holz verdünnt ab. Das bedeutet leider auch, daß immer weniger Wirkung gegen den Frost gegeben ist. Das ist auch der Grund, warum bspw. der empfindliche Sommerflieder oder Rosen erst so spät im ausgehenden Winter, und nicht bereits im Herbst zurück geschnitten werden.  





Wetterwechsel?! Also ich wäre bereit, für etwas mildere Temperaturen, dafür sogar noch mal Neuschnee in Kauf zu nehmen.... nur bitte nicht mehr so bibbern. "Timotheous bricht´s Eis. Hat er kein´s, bringt er eins." (26. Januar)  Insofern stehen die Zeichen, rein Bauernregeln-technisch, sehr gut. ;-)
In 50 Tagen ist nämlich schon Frühlingsanfang!

Kommt gut durch die kalte Woche, wir lesen/sehen uns spätestens am Freitag zum Flowerday wieder,



SUNDAY INSPIRIATION - EIN TOTHOLZZAUN

Fotoquelle: Facebook - Der Naturgarten - Uwe T. - 2017 


Nachdem ich heute morgen von diesem tollen Totholzzaun in der Gruppe "Der Naturgarten" auf Facebook sah, dachte ich mir, dieses Bild muss ich unbedingt mitnehmen und als Sunday Inspiration auf meinem Blog zeigen. Damit kann ich mich auch endlich mal wieder mit Ines verlinken, denn ich habe es geschafft nur 1 Foto zu zeigen. ;-) 

Ich bin eben so angetan, so daß ich mich mit dem Thema "Totholzzaun" mal wieder mehr beschäftigen möchte. Optisch, aber vor allem der natürlichen Nutzung wegen, würde so ein Zaun gerade eben sehr gut zu unserem Thema "Hofeinfahrt" passen. Ich  möchte mehr darüber wissen! Unbedingt. 


Einen wunderschönen, inspirierenden Sonntag wünscht euch allen,



Nachtrag, Sonntag, 22.01.17 um 12:30 Uhr: Zwischenzeitlich kann ich auch weitergeben, wie Uwe das ungefähr gebaut hat. Es gibt nämlich ein wirklich starkes Interesse an seinem Totholzzaun, weil es auch kaum so einen zweiten Schönen gibt. Stimmts? Ich zitiere jetzt Uwe, der zu den vielen Fragen unter Gruppe "Der Naturgarten" sich wie folgt dazu äußert: 

"Pfähle 150 cm 12/15 Robinienpfähle geschält und gespitzt. Höhe der Begrenzung ca 100, Abstand der Pfähle Breite 30 , Länge ca 90,. Arbeitszeit für die Hecke über 30 m lang inkl. 5 m Staketenzaun ca 60 h, wobei Technik für die schweren Steine benötigt wird. Ursprünglich sollte das nur eine minimalistische Bentjeshecke werden. Durch Zufall bin ich preiswert an eine größere Menge Steine gekommen. Die Steine sind auf ca 60 cm verbaut."

"Da Du selbst bauen möchtest. Die 2. Pfahlreihe steht versetzt und die Pfähle wurde mit einem Meter Abstand gesetzt. Durch die Breite der Pfähle ergibt sich das kürzere Abstandsmaß.Am Beginn der hinteren Reihe kommt dann der 2. Pfosten nach 50 cm." 

17 FRAGEN FÜR 2017


1. 2017 wird...
... spannend!

2. Das neue Jahr begann...
... kalt, kalt, kalt, kalt.... Einfach nur kalt, und das jetzt schon 19 Tage im Minusbereich mit Schnee.

3. Ich freue mich auf...
... milde Temperaturen und dem Erblicken des ersten zarten Grüns.

4. Ich freue mich weniger auf...
... ich sage nicht AUF, sondern ÜBER Pläne, die zurückgestellt werden müssen.

5. Ein erstes Mal in 2017...
... will ich Rosenkohl anbauen

6. Wünsche, die ich mir erfüllen werde...
... kommen spontan und werden spontan erfüllt. Fast sicher: Eine Himalaya-Birke pflanzen.

7. Das möchte ich neu (er)lernen...?
u.a. Sträucher- und Baumschnitt.

8. Das bleibt...
... die Begeisterung für den Garten.

9. Meine Urlaubspläne...
... hab ich noch nicht geschmiedet.

10. Das werde ich 2017 (ver)ändern...
... ich werde ein paar Stauden versetzen und die Hofeinfahrt begrünen.

11. Was ich 2017 mal jemand sagen werde...
... ist, das nix bleibt, wie es ist.

12. Ein Projekt für das neue Jahr...
... das letzte Stück zum Thema Hausbau soll angegangen werden: Die Hofeinfahrt.

13. Mein Motto oder weise Worte für 2017...
"Kraft macht keinen Lärm, sie ist da und wirkt" (Albert Schweitzer)

14. Das Jahr 2017 als Farbe ...
... Grün und nochmals Grün. Ich kann mich nicht sattsehen. Mir persönlich tut diese Farbe einfach nur gut.

15. Ein Lied(text), der zum neuen Jahr passt...
... aktuell allerdings eher physisch statt psychisch gemeint, sing ich mir dauernd vor:
" Es kommt wieder a Sommer und der fangt di dann auf. I was, das klingt flach, doch i schwör absolut drauf...." von STS.

16. Was ich 2017 lesen werde oder lesen möchte...
... Dear friend and Gardener (Christopher Lloyd). Steht schon ne Zeitlang zum Lesen bereit.

17. Das nehme ich an Gedanken/Inspiration/Ideen aus 2016 mit...

...  mehr auf das eigene Bauchgefühl zu hören und reagieren. Sich weniger, nein GAR NICHT (!), von anderen beeinflussen lassen.