20 April 2017

NACH DER FROSTNACHT - VOR DER NÄCHSTEN FROSTNACHT


(Fast) Live von den Frosttagen 2017.
Übelst sah es heute morgen aus... Minus 3 Grad hatten wir heute Nacht. Als ich ins Bett ging war es sternenklar,  heute morgen aufstand war der Himmel teilweise bedeckt. Ich kann mich also beruhigen, es hätte noch schlimmer kommen können.

Dennoch sah der Garten übelst aus, als ich heute morgen kurz vor 7 einen kleinen Rundgang machte.
Aua, aua das tut mir in der Seele weh.


Die Tulpen standen heute abend aber alle wieder wie eine 1. Die Spitzen vom Phlox waren immer noch etwas geknickt.


Die Nachtviole stand heute abend auch wieder stramm... im Großen und Ganzen die meisten Stauden, die Zwiebelblüher sowieso - um die mach ich mir eigentlich am wenigsten Sorgen. Der Rittersporn sieht elend aus, ihm gebe ich die wenigsten Überlebenschancen. Junge Rosen, Obststräucher und unsere noch kleinen Obstbäume haben wir mit Flies abgedeckt. Das Hochbeet ist auch überdacht, aber da haben wir ohnehin noch nicht viel drin. Die Tomaten stehen immer bis Mitte Mai im Haus.


Bergflockenblume & Akelei am Boden - sowie in diesem Beetteil, Sonnenhüte, Phlox, Frauenmantel.


Das Alliumbeet platt wie Plunder, oder?


Heute hatten wir einen strahlend schönen Sonnentag, doch die Temperaturen kamen nicht über die 8 Grad.

Der Wetterochs spricht von weiteren Rückschlägen in Franken, die weit in die nächste Woche reichen:

Wetter - Rückschläge

Hallo!
Unterhalb einer Inversion in rund 1500 m Höhe bilden sich immer wieder tiefe Wolken. Diese haben einerseits in der vergangenen Nacht die Abkühlung leicht gedämpft (Minima um -3 Grad), andererseits stören sie nun am heutigen Donnerstag die Sonneneinstrahlung, so dass wir kaum über 8 Grad hinauskommen werden. Es weht ein schwacher bis mäßiger Nordwind.
In der kommenden Nacht zum Freitag gibt es noch einmal Frost. Wahrscheinlich wird es nicht durchgehend wolkenlos sein und die Minima liegen meist bei -2 bis -3 Grad. In Senken und Mulden wird es noch deutlich kälter mit Werten bis -7 Grad.
Morgen am Freitag dreht der Wind auf West und lebt gelegentlich mäßig auf. Dabei trudeln bis zum Mittag mehr und mehr tiefe Wolkenfelder zu uns herein und am Nachmittag ist es meist stark bewölkt bis bedeckt. Etwas Regen fällt aber frühestens am Abend. Maximal 12 Grad.
Am Samstag ist es bedeckt mit Regenfällen. Erst am späteren Nachmittag lockern die Wolken auf. Der West- bis Nordwestwind lebt in Böen stark auf.
Am Sonntag ist es wechselnd bewölkt mit einzelnen Schnee-, Regen- und Graupelschauern. Der schwache bis mäßige Wind weht aus Nordwest.
Am Samstag und am Sonntag liegen die Temperaturmaxima bei 10 Grad.
Am Montag heitert es vorübergehend auf und die Temperaturen steigen bis auf 15 Grad. Aber bereits am Nachmittag erreicht uns die nächste Kaltfront aus Nordwest mit ihrem Regengebiet.
Mitte nächster Woche fallen dann schon wieder Schnee- und Graupelschauer, es folgt ein Rückschlag auf den anderen. Erst Ende nächster Woche bestehen erste Chancen auf eine spürbare und nachhaltige Erwärmung.
So stark wie in der kommenden Nacht wird es in den späteren Nächten nicht mehr abkühlen. In ruhigen Phasen (wenig Wolken und Wind) ist aber weiterhin leichter Nachtfrost zu erwarten.
Wetterochs

Ich hoffe auf den bevorstehenden Mondwechsel am 26.04.. Dann steht der Mond im Zeichen des Widders (Feuerzeichen) und vielleicht tritt dann eine nachhaltige Wetteränderung ein.

Der (Herbst-) Anemonenaustrieb tat sich auch heute Nachmittag noch schwer, weil er derzeit an einem etwas schattigen Platz steht. 

Im Radio sagte man heute, das es zu Ende April seit 1935 nicht solch tiefe Temperaturen gegeben habe. Ich hab auch mal gegoogelt, weil ich nach "Frost-Erfahrungen" mit ausgetriebenen Stauden über einen längeren Zeitraum, speziell im Frühling, gesucht habe. Ich habe nichts gefunden. 
Vielleicht war eine solche Situation auch noch nie da gewesen?

Aktuell haben wir 1 Grad im Plus um 21:45 Uhr und morgen früh werde ich vor dem Büro bestimmt wieder im Garten nachsehen und hinnehmen müssen, das ich nicht viel ändern kann. 

Bitte bitte lieber Wettergott, mach dem Spuk endlich ein Ende! Ein bißchen Schneeregen ist nicht so schlimm. Der Frost aber sehr wohl! 
Worte wie: "Es ist eben April!" können mich nicht trösten. 


19 April 2017

... DER FROST KOSTET NERVEN


Kinder, Kinder, diese Gartentage kosten ganz schön Nerven!

Nach dem heftigen Schneefall von gestern sehen viele meine Stauden erbärmlich aus. Sie haben sich bis heute abend noch nicht wirklich vom gestrigen Stressfaktor erholen können.
Aber heute gibt es wohl noch eins drauf:

Stefan Ochs Wettermail - Mi 19.04. 16:54
Wetter - ungünstige Entwicklung
Wir haben eine ungünstige Entwicklung. Aktuell gibt es mehr Wolken als erwartet. In Nürnberg verharren die Temperaturen bei nur 4 Grad. Sollte es nun tatsächlich aufklaren, sind in der kommenden Nacht Werte von -5 bis -9 Grad zu befürchten.
Stefan Ochs Wettermail - Mi 19.04. 11:06

Hallo!
In den vergangenen beiden Nächten lagen die Temperaturen etwas höher als vorhergesagt (Wolken und auch keine große Niederschlagsabkühlung). Am heutigen Mittwoch fließt mit mäßigen und in Böen starken Nordwinden trockenere Luft arktischen Ursprungs ein.
Wenn es wie erwartet in den kommenden beiden Nächten zum Donnerstag und zum Freitag aufklart, dann sinken die Temperaturen auf -4, in Senken und Mulden auf dem Land sogar bis -7 Grad. Eine schützende Wolkendecke könnte uns davor bewahren, diese wird es aber nur zu 30% geben.
Aktuell klingen die letzten Schneeschauer ab und es gibt zunehmende Auflockerungen und Aufheiterungen. Heute am Mittwoch nur maximal 7 Grad.
Morgen am Donnerstag ist es häufig heiter, gelegentlich überziehen aber auch flache Quellwolkenfelder den Himmel. Es fallen keine Niederschläge. Maximal 9 Grad. Der schwache bis mäßige Wind weht aus Nord bis Nordwest.
Am Freitag ziehen im Vorfeld einer sich von der Nordsee nähernden Kaltfront tiefe Wolkenfelder auf. Bei den einen Wettermodellen scheint die Sonne so gut wie gar nicht, bei den anderen scheint sie zumindest noch bis zum frühen Nachmittag. Je nachdem maximal 8 bis 12 Grad. Es weht ein schwacher bis mäßiger Westwind.
Am Samstag regnet es zeitweise, am Sonntag gibt es Regen- und Schneeregenschauer. Maximal 10 Grad. Der Westwind frischt in Böen gelegentlich stark auf.
Wind und Wolken dämpfen vorübergehend die nächtliche Abkühlung, in der Nacht zum Montag besteht aber wieder Frostgefahr.
Wetterochs



Der aktuelle Himmel sieht zweigeteilt aus. Bedeckt und klar. Klar, gewinnt... denn die grauen Wolken ziehen weiter.

Wäre es möglich, würde ich am liebsten über meinen kompletten Garten mit warmen Decken ausbreiten.

Ich kann mich nicht erinnern, ob es solch eine irre Wettersituation schon mal gab. Was meint ihr? Überleben die Rosen und Stauden diesen über Tage gemeldeten Frost?



18 April 2017

SURPRISE? SURPRISE?


Überrascht? Das Schlimme daran ist, daß ich sowas von gar nicht überrascht war. Doch heute morgen um 5, regnete es "nur". Darüber war ich etwas überrascht. Kaum eine halbe Stunde später wurden dicke Schneeflocken daraus. Und es wollte gar nicht mehr aufhören!


Ich zog mich warm an und klopfte den schweren Schnee von den blühenden Sträuchern und Rosen ab. Wenigstens ein bisschen was retten, denk ich so.


Beispielsweise ist dies die schöne Felsenbirne aus meinem letzten Post.


Neben dem Zinktrog die Rose Multiflora, nur noch halb so hoch, und von je her schon keine große Standfestigkeit. 


Die Pfingstrosen.... :-(  Für den Garten ein herber Rückschlag. 


... tja, und die Sommerreifen sind auch schon aufgezogen. 

Ich bin also nicht überrascht über die Rückkehr des Winters, aber irgendwie doch etwas enttäuscht, daß die Wetterfritzen recht hatten. 

Hoffentlich nimmt der Spuk bald wieder ein Ende! 


16 April 2017

DER OSTERGARTEN


Kommt, ich nehme euch auf eine kleine Runde mit. Aber packt euch gut ein, durch meinen Ostergarten pfeift ein kalter Wind. Obwohl die Sonne manchmal hervorschaut, es ist alles andere als frühlingshaft. Täglich wird es schlechter und kälter, als käme gerade jetzt erst der Winter. An drei Tagen dieser Woche sind Minus-grade vorhergesagt und die Wetterfritzen munkeln tatsächlich sowas wie Schneefall.


Dabei blühen gerade die Kirschbäume, die Johannisbeersträucher, und auch unser kleines Apfelbäumchen versucht die Knospen zu öffnen. Das Wetter lockt die Bienen schon seit Tagen nicht mehr hervor. Ans Bestäuben denkt keine der fleißigen Damen. Selbst die Vögel, die inzwischen schon ihre Brut versorgen, sind sehr sehr still geworden. Hoffentlich geht das gut mit dem Nachwuchs und der bevorstehenden Kälte. Dieselbe Situation hatten wir nämlich im letzten Jahr auch. Von einem Tag auf den anderen war der komplette Nachwuchs unseres Meisen-Paares gestorben.





Die Brautspiere blüht wunderbar. Ich mag diese filigranen Sträucher einfach sehr. Ich habe noch drei davon im Garten verteilt. Die anderen Kolleginnen hinken dieser Entwicklung aber noch etwas hinterher. Kann man sich eben länger an der Blüte erfreuen. Hat doch auch was.


Wunderschön anzusehen ist die Felsenbirne. Ich liebe diese Blütenpracht und ich mag den leuchtenden Strauch besonders gerne auch im Herbst. Die Früchte dieser Sorte allerdings sind nicht sehr aromatisch, und deshalb überlasse ich das Ernten der Vogelschar, die rasch alles verputzt haben.


Die Lilientulpen sind alle wieder wunderschön gekommen. Ich hab zwar nicht nachgezählt, aber das dürften alle Zwiebeln sein, die ich im letzten Herbst wieder eingegraben habe. Vielleicht lohnt sich doch bei dieser Sorte das Ausgraben im Sommer, trocknen und wieder einbuddeln. Im Herbst hab ich mir nämlich dann auch gesagt: "So ne Arbeit mach ich mir bestimmt nie mehr, das nächste mal bleiben sie einfach drin...!"  Wäre aber schade, wenn sie jetzt nicht da wären, oder?
Bis zur Blüte müssen wir jetzt wohl noch ein wenig warten. Aber das macht nichts. Den Haupt-auftritt hat jetzt eben die Felsenbirne. Pasta.


Alle Staudenkinder sind auch schon gut in der Entwicklung voran. Ausgenommen der Lupine, die in diesem Jahr wohl nicht wiederkehren will. Im letzten Sommer sind die Schnecken über meine Lupinen hergefallen. Innerhalb einer Nacht war alles kahl. Im 3. Standjahr haben sie sich nun aus meinem Beet verabschiedet. Ob das einen Zusammenhang mit den Schnecken gibt, oder ob es den Lupinen einfach nicht mehr hier gefiel, kann ich leider nicht sagen.


Gerade das liebe ich ja am Gärtnern, diesen Weitblick. Diesen Blick über den Gartenzaun, dem Visionieren und das sich alles immer wieder ändert: Jeden Tag sieht der Garten anders aus.

Schöne Osterfeiertage wünscht


12 April 2017

ZU OSTERN EIN TV-TIPP FÜR GARTENFREUNDE

und die, die es werden wollen.


Der Bayerische Rundfunk strahlt ab Ostern die siebenteilige Dokumentation

"Von Pflanzen und ihren Menschen - Gärtnern in Bayern" aus.

Sieben Filme, jeweils 45 Minuten, jeweils ein bayerischer Regierungsbezirk. Die Reise geht jeweils einmal durch´s Jahr, sie beginnt und endet im Sommer. Neben Gärtnereien geht es auch zu Privatgärten, Kleingärten, Botanischen Gärten, Schlossparks und gärtnerischen Instituten.

Die Termine, jeweils von 15:15 - 16:00 Uhr auf BR:

- Freitag, 14. April -> Gärtnern in Schwaben
- Samstag, 15. April -> Gärtnern in der Oberpfalz
- Sonntag, 16. April -> Gärtnern in Unterfranken
- Montag, 17. April -> Gärtnern in Niederbayern
- Sonntag, 23. April -> Gärtnern in Oberfranken
- Sonntag, 30. April -> Gärtnern in Oberbayern
- Montag, 1. Mai -> Gärtnern in Mittelfranken


Hier  <klick>  findet ihr mehr über die einzelnen Sendungen.



Ich freu mich drauf


10 April 2017

PASTELLIGE MOMENTAUFNAHMEN


Ja, ich weiß, ich hab schon im vergangenen Frühling von der Magnolienblüte geschwärmt. Gestern konnte ich tolle Aufnahmen machen, und muß wieder schwärmen, denn die Pastelltöne hauen mich schlichtweg um.  "Magnolia stellata" und der wunderschöne blaue Himmel. Das ist Frühling pur!

Der Strauch steht nun das vierte Jahr im Hof und hat im vergangenen Jahr ziemlich an Höhe und Umfang zugenommen. Zu Anfang war er gerade mal 60 cm hoch, jetzt ist er ca. 165 cm hoch. Es braucht also etwas Geduld, bis er mal so richtig "prominent" über den Zaun um den Hof hinüber schaut.





Heuer war ich der Meinung die Magnolienblüte hätte sehr frühzeitig begonnen. Mindestens doch drei Wochen früher, als die Jahre zuvor. Doch das stimmt nicht ganz. In meinem Gartenbuch schreibe ich immer auf, wenn ich die erste Blüte entdecke: 2014: Ende März, 2015 am 15.April., 2016 am 9. April und 2017 war es exakt am 1. April. Also, gar kein soooo großer Vorsprung zu den vergangenen Jahren.


Die Magnolie hat übrigens einen Namen: Astrid.
Benannt nach der Bloggerin Astrid Ka. An sie muß ich besonders oft zur Magnolienblüte denken, denn ohne Astrid, gäbe es diesen Magnolienstrauch in meinem Garten nicht. Das wäre verdammt schade. Danke @Astrid Ka!

Duftende Magnoliengrüße sendet


09 April 2017

DURCHGEBOHRT - EINFACHE WILDTULPEN

Ist das nicht fantastisch wie sich der Frühling durch die Erde bohrt?

Es ist schon ein Wunder, welche immense Kraft die Pflanzen aufbringen, um uns solch einen duftenden Zauber zu schenken.

Die Wildtulpen auf unserer kleinen Wiese vor dem Haus spornen mich an, es gleich zu tun. Auch ich muß mich quasi aus der "Erde bohren", um den Blog endlich mal wieder zu aktivieren. "Hallo der Frühling ist endlich da!"
In den letzten Wochen gab es so viel und noch mehr zu tun. Es blieb einfach keine Zeit und Muse zum Fotografieren und bloggen. Heute möchte ich aber diesen einen kleinen Frühlingsgruß in die Welt senden.







Frisch von der Wiese winkt


10 Februar 2017

BUNTE LAUNE IN GRÜNEN FLASCHEN


Glücklicherweise hatte ich diese Woche keine Zeit nachzudenken, daß es die aktuelle Wettersituation gar nicht zulässt, überhaupt auch nur einen Handschlag im Garten zu machen. Ich sah ihn auch schon seit Sonntag nicht mehr, den Garten. 
Es ist dunkel, wenn ich morgens das Haus verlasse. Und noch viel "finsterer", wenn ich nach Hause komme. Ich weiß aber, es sieht schrecklich draußen aus. Der Winter hat seine Spuren hinterlassen. 

Vielleicht habe ich die Arbeit im Garten noch viel nötiger, als der Garten mein Tun??????????? 

Heute brauche ich Farben in grünen Flaschen, die mich erheitern und ablenken, vom überaus turbulenten Alltag.  
Die bunten Farben will ich deshalb auch zu Euch und Helgas Flower-Friday senden. 
  







Möget ihr alle gute Laune haben,