13 April 2016

ICH RETTE DIE NATUR!!!! ... doch wenigstens ein bisschen mit ...



Über Facebook wurde ich auf einen sehr interessanten Bericht, eines evangelischen Online-Magazins (!), aufmerksam.  Der Artikel lässt mich auch nach vielen Tagen noch nicht los, spricht mir sowas von aus der Seele. Deshalb möchte ich dieses Posting hier schreiben, damit noch viel mehr Leute diesen Text lesen und verbreiten können.


Ich zitiere die Einleitung: "Ich rette die Natur! Wenn Sie diesen Text lesen, wollen Sie anschließend Insekten herzen. Und Sie werden mehr hässliche und öde Gärten entdecken als zuvor. Paradies war gestern. Könnte aber wieder kommen. chrismon sagt, wie das geht..." 


Wir hatten ein paar Tage darauf eine längere Autofahrt unternommen. Dabei habe ich mindestens 300 Gärten an denen wir vorbei gefahren sind genau angeschaut. Und? Oh ja! Es stimmt. Traurig aber wahr. Zu 90% habe ich ausschließlich nur L&L-Gärten entdeckt. L&L wie leer und lieblos.  
Weitere 7 % der Gärten ersticken an Gartendeko. Da bleibt nicht mehr viel über. Leider. 

Nachdenklich grüsst



P.S.: ... und mein Garten hat am Montag wieder 3 Quadratmeter Rasenfläche verloren. 

Kommentare:

  1. Liebe Gartenbotschafterin,

    ich wurde durch eine Mail auf diesen Artikel aufmerksam gemacht, konnte ihn bisher leider nur überfliegen, aber er ist bereits abgespeichert.

    Diese Leere und Lieblosigkeit in den Gärten ist wirklich erschreckend.

    Blumige Grüße
    von Anke

    AntwortenLöschen
  2. Ich beobachte das schon seitJahren wenn zB. neu gebaut wird und die Leute dann ihren" Garten" anlegen. SCHRECKLICH. Da möchte ich lieber gar keinen Garten haben als sowas dann.
    Als ich den Bericht gelesen habe, habe ich ich auch bei mir einige Sünden entdeckt, die ich versuchen will schnellstmöglich zu beseitigen. Ich sage nur Kirschlorbeerhecken . Aber du weißt ja unser OPA.
    Aaaaber ich habe auch viele Dinge entdeckt die ich doch Gott sei Dank richtig mache. Auf jeden Fall werde ich mir nun viel mehr Gedanken machen.
    GVLG und vielen Dank für diesen tollen Tipp.
    Christine aus der Pfalz

    AntwortenLöschen
  3. L&L hab ich noch nie gehört, aber nun habe ich ein Wort für die Zustände, die in vielen deutschen Gärten herrschen. Thuja, Rasen, Geranien und Tagetes. Mehr braucht es offensichtlich nicht. Für die Natur ist nicht gesorgt, Blüten brauchen wir, die die Bienen & Co ernähren.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  4. Ja, das ist mir auch schön öfters aufgefallen. Moderne Gärten sind vorwiegend mit viel Kies und geschlossenen Flächen gestaltet. Insekten finden da keine Nahrung. Mit meinem Garten unterstütze ich aber jedenfalls einige Insekten. Denn hier blüht sehr viel.

    lg kathrin

    AntwortenLöschen
  5. Hi Bine.... ja leider verbreitet sich das alles immer mehr...
    Es passiet schon oft, dass man bei zu viel "Garten" als Phantast abgetan wird. Für viele ist das nur lästige Arbeit... Hauptsache der Rasen ist schnell gemäht und man kann Party machen ...

    Mich entschädigt es wenn ich am Teich sitze und gerade mal einen seit jahren erwarteten Lurchi sehe, oder wenn ich in das Insektenhotel schaue und sehe das doch ein paar Bewohner die unterkunft angenommen haben.
    Wenn jemand keine Obstbäume im Garten hat, dann weiß er auch nicht wie wichtig die Bienen sind...Äpfel gibt es ja im Supermarkt...NOCH!

    Ich wünsche dir ein tolles Wochenende...viele Blüten ...und eine gute zeit...Herzlichen Gruß Erwin....

    AntwortenLöschen
  6. Das klingt ja wieder wunderbar positiv von dir...dann retten wir schon mal zu zweit die Natur...:-) Das beste Negativ-Beispiel ist gerade mein Nachbargarten, der letzte Woche viel Zeit mit Rasenpflege und Unkrautvernichtung in Form von Chemie verbrachte.
    Danke noch mal für deine lieben Worte bei mir zum Kiesbeet. Inzwischen sieht das schon wieder ganz anders aus, weil ich auch ein paar Anfängerfehler gemacht hatte. Pflanzen, die wuchern und nichts für die Insektenwelt bringen, fliegen gerade raus aus meinem Garten. Ich lese mich dann mal durch die letzten Posts...ich hatte die letzte Zeit ziemlich viel um die Ohren und bin kaum noch zum umfassenden Logrunden gekommen, sorry.
    Auf Facebook bin ich auch...vielleicht sehen wir uns ja da auch mal.......:-) Hab gerade das Schmetterlingsretterpaket vom Bund e.V. bestellt
    Ein schönes Wochenende, LG Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Ich hatte den Artikel auch schon gesehen und er spricht mir aus der Seele! Aber mir geht es wie dir - wenn ich so durch die Gegend fahre, sehe ich fast nur Gärten, die aus Gras und einer immergrünen Einfassungshecke bestehen, damit bloß niemand reinschauen kann. Ich finde es total schade, dass die Gartenleidenschaft nur bei einer Minderheit ausgeprägt ist, die Mehrheit will pflegeleicht. Ich hoffe trotzdem, dass wir den Funken der Begeisterung auch an andere weitergeben können!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Das ist wirklich ein toller Bericht, auch dein Blog gefällt mir, da werde ich öfters vorbeikommen.
    LG

    AntwortenLöschen
  9. Dein Post spricht mich aufs höchste an. Ich bin auch jedes Jahr aufs Neue dabei, den Insekten bei mir im Garten so viel wie möglich Gutes und Leckeres zu bieten, inklusive Wohnmöglichkeiten. WEnn ich diese L u L Gärten sehe, denke ich manchmal, die sollten zwangsbepflanzt werden ... Ja, manchmal kommen mir solche Gedanken. Aber was will man machen, Hauptsache pflegeleicht. Soll ja im Garten so sauber sein, wie im Wohnzimmer - uaahhh ich finde das schrecklich. Schön das Du den Bericht mitgepostet hast. Schönes Wochenende wünscht Marion

    AntwortenLöschen

Vielen herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar