22 April 2016

WEISSER FRÜHLINGSGARTEN



Oh, wie herrlich waren die letzten drei Tage! So oft es nur ging, habe ich jeden Sonnenstrahl im Garten genossen.  Es wird jeden Tag ein bisschen grüner. Die Stauden wachsen alle flott voran und erst recht die frisch geschnittenen Rosen. Auch unser Olivenbäumchen hat tagsüber Ausgang bekommen und hat sich neben die Hausbank setzen dürfen. Am Abend muss es dann wieder ins Haus, die Nachtfröste sind einfach noch zu gefährlich.


Die ersten Tulpen sind nun aufgeblüht und auch der Kirschbaum macht Anstalten zu Erblühen.


Genau das macht mir ziemlich Magengrummeln, denn die nächsten Tage ist noch mal ein richtig kleiner Wintereinbruch angesagt. Ich mag das Radio schon gar nicht mehr anschalten, die Moderatoren haben kein anderes Thema mehr. Ich hoffe einfach, das man da mal wieder irrt.



Die Zwiebelblüher können das locker wegstecken. Nicht so die frisch gepflanzten Container-Rosen. Diese werde ich die nächsten Nächte wohl als Mumien verpacken müssen, sollte es wirklich so kommen wie man uns droht.




Grün-weiße Frühlingsgrüsse sendet



Die aktuellste Wetterbotschaft vom "Wetterochs" für unsere Region lautet so: 
(Ich machte die Schriftgrösse auf extra klein, für Leute die das gar nicht wissen wollen) 
;-) 


Hallo,
eine Schneehöhe von 2 cm meldete die Wetterstation Nürnberg am 28. April 1981 und Bamberg brachte es an diesem Tag sogar auf stolze 4 cm. Da geht also noch etwas, auch Ende April. Und am Dienstag könnte es wieder so weit sein, denn da haben wir genau so eine Wetterlage wie 1981 (kaltes Tief mit Zentrum über Norddeutschland).
Heute am Freitag zieht sich der Himmel mehr und mehr zu, Regen fällt aber noch nicht (und auch kein Schnee). Maximal werden 16 Grad erreicht.
Morgen am Samstag ist es stark bewölkt bis bedeckt und vor allem am Nachmittag regnet es zeitweise (meist nur leicht). Die Schneefallgrenze sinkt bis zum Abend auf 600 m. Die Temperaturen erreichen mittags 11-13 Grad und sinken dann im Laufe des Nachmittags auf 5 Grad ab. Es weht ein mäßiger Nordwind.
Bei einem in Böen starken Nordwest- bis Westwind ist es am Sonntag und am Montag wechselnd bewölkt mit Schnee-, Regen- und Graupelschauern. Maximal werden 8 Grad erreicht.
In der Nacht zum Dienstag und am Dienstag tagsüber sorgt ein nach Norddeutschland ziehendes und mit hochreichender Kaltluft gefülltes Tief für äußerst ungemütliches Wetter. Es ist bedeckt mit länger anhaltenden Schneeregen- und Schneefällen, die im Laufe des Nachmittags in Schauer übergehen. Zumindest in den Höhenlagen der Fränkischen und Hersbrucker Schweiz sind Neuschneemengen bis 4 cm möglich. Die Temperaturen liegen bei +1 bis +6 Grad. Der in Böen starke bis stürmische Wind weht aus West.
In der zweiten Hälfte der nächsten Woche wird es ganz allmählich freundlicher und wärmer.
Und wie sieht es mit Nachtfrösten aus? Da kommt es vor allem auf die Bewölkung an. Sollte es in der Nacht zum Montag aufklaren, sind Temperaturen bis -4 Grad möglich. Unter Wolken geht es dagegen kaum unter 0 Grad.
Wetterochs 

Kommentare:

  1. Wunderschön weiß ist es in deinem Garten. Ich hoffe es kommt die nächsten Tage nichts dazu. Ich habe heute mal etwas positives dazu im Radio gehört: die Natur kann den Wintereinbruch und Schnee fabelhaft wegstecken. Es verzögert sich halt alles etwas und abgefallene Knospen kommen wieder neu. Für uns Hobby-Gärtner also kein Problem ... für Obstbauern natürlich schon!

    Ganz liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Ines

    AntwortenLöschen
  2. Die Eindrücke aus deinem Garten sind absolut zauberhaft, da geht einem das Herz auf ;-)
    Ich bin auch schon besorgt wegen dem angekündigten Schnee, ich war schon so mutig, die Dahlien auszupflanzen.
    Hoffentlich rächt sich das nicht!!! Also drücke ich uns allen die Daumen, dass es nicht so schlimm wird.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Hier in Nordsachsen soll es nicht gar so schlimm werden, doch Sorgen um die Pflanzen mache ich mir trotzdem! Deine Sonnenschein-Bilder mögen uns gar nicht glauben lassen, dass da noch mal der Winter kommen soll. Ich drücke die Daumen - hoffentlich bleibt Euer Garten verschont.

    Trotzdem schönes Wochende!
    Nadine

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Bine, die Prognose vom Wetterochs bei dir habe ich genau gelesen und mag das auch gar nicht so wahrhaben, zu warm und schön war es die letzten Tage schon! Jetzt regnet es gerade, wir haben sogar den Ofen angeschürt. Werde wohl dann aber noch ein paar Kälteschutzmaßnahmen umsetzen müssen, bei einer Clematis hatte es bereits Triebe abgefroren, aber man kann ja nicht alles einpacken :-( Nötig haben es aber sicher meine Gemüsepflanzen, die sich schon gut entwickelt haben. Ganz viele schöne Gartengrüße, bis bald, Doris

    AntwortenLöschen

Vielen herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar