30 Oktober 2016

WO WARST DU NUR, GOLDENER OKTOBER?


Alt ist´s geworden. Das Gartenjahr.
Es neigt sich dem Ende entgegen.

Nunmehr 30 Tage hab ich gewartet, auf einen Goldenen Oktober, der ausblieb. Jetzt ist der Monat schon fast vorbei und ich frag mich, wo die Zeit geblieben ist.


Die Gartenarbeiten im Spätherbst, die mag ich im Jahresreigen am Allerwenigsten. Mitunter setzen die einen sogar ganz schön unter Druck, da ich zu Tageszeiten nicht zu Hause bin. Wenn dann auch am Wochenende das Wetter zu Wünschen übrig lässt, dann ... ja... puh.... frag ich mich eben auch, wie das alles zu Schaffen ist.


Mühe macht der riesige Nussbaum im Nachbarsgarten, da haben wir schon jede Menge weggeschafft, aber gut 2/3 seines Laub trägt er noch. Auf der anderen Nachbarseite grenzt unmittelbar eine riesige Stieleiche, die uns mit Eicheln und im Frühjahr dann mit Eichenlaub tüchtig versorgt.
Nein, zu den staubgesaugten Gärten gehört der unsere sowieso nicht, doch Eichen- und Nusslaub muss weg und ich kann mit diesem Laub die Beete nicht mulchen.

Noch weniger Freude machen mir in diesem Jahr die Rosen, die teilweise komplett ihr Laub verloren haben. Da bin ich auch in jeder freien Minute am aufheben und Zuppeln, damit nur ja keine Blätter liegenbleiben und Pilze in den Boden eindringen können. Aber schafft man das zu 100%?


Täglich wird der Garten jetzt etwas bunter, brauner, leerer...


Manches sieht wunderschön aus. Anderes wieder wirkt fast traurig, wie dies hier, was mal eine Hosta war.




Nein, jetzt blüht nicht mehr viel. Hie und da noch einzelne Rosen. 




Freude schenken auch noch die Gräser, die zwar auch erahnen lassen, daß das blühende Gartenjahr vorüber ist, aber herrliche Strukturen und Farben bilden. Wie hier die besonders standhafte Silberfeder.



Vielleicht möchte uns der November ja noch ein paar sonnige Tage schenken?
Ehrlich, Du goldener Oktober? In diesem Jahr hab ich Dich schmerzlich vermisst!



Kommentare:

  1. Ich habe mich auch aufgerafft und schon vieles weggeschnitten, vor allem die Funkien, damit ich nicht nasses "Sauerkraut" in den Fingern habe ;-).
    Unseren Nußbaum musste Anfang des Jahres weichen, er war für den kleinen Vordergarten zu groß geworden. Jetzt bin ich froh, er brachte auch Laubberge hervor. Wenn der Garten jetzt immer leerer wird, freunde ich mich doch mit den Herbst/Winter-Gedanken an. Deine Bilder passen doch wunderbar dazu.
    Ich wünsche dir einen schönen November, mit hoffentlich noch einigen goldenen Tagen.
    Lieber Gruß, Katja

    AntwortenLöschen
  2. Ich hinke auch noch hinterher. Hab zwar schon vieles geschafft , aber ganz fertig bin ich immer noch nicht.
    Momentan arbeite ich vormittags,und nachmittags . Dazwischen muss ich kochen und hab keine Lust was zu machen, und Abends ist es dann schon dunkel. Okay,ich könnte die Flutlampen von meinem Mann aufstellen......kleiner Scherz. Muss ich halt bis Samstag warten. Aber wenigstens hab ich die Tulpenzwiebeln schon unter der Erde.
    Das andere wird auch noch.
    Schönen Abend liebe Bine.
    Christine aus der Pfalz

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe ganz viele tolle Herbstbilder in deinem Post gesehen. Die strahlen Nostalgie aus. Man merkt schon, dass Pflanzen sich verabschieden bevor sie in den Winterschlaf versinken. Das macht einen auch mal traurig. Ich sehe die bunten Farben im Hebst an. Die muntern mich auf. Wenn auch diese Farben nicht mehr da sind, lasse ich meinen Garten in Ruhe und stöbere durch verschiedene Gartenbücher, für die ich im Frühling oder Sommer gar keine Zeit hatte.
    Viele Grüße
    Loretta

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sabine,
    danke für deinen schönen Herbstpost in den letzten Oktoberstunden, die hier bei mir ganz golden sind...
    Euer Garten ist mit Eurer Liebe so schön geworden! Alles Anerkennung!
    Es macht Freude ihn und dich immer wieder zu besuchen!
    Herzlichen Dank dafür!
    Sei ganz lieb gegrüßt
    von Monika*

    AntwortenLöschen
  5. Auch wenn der Oktober vielleicht nicht so golden war, deine Fotos sind es.
    Manche sehen richtig klasse aus.

    Viele Grüße
    Margrit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sabine,
    schön ist er, Dein Garten. Auch im Herbst. Ich mag ja das morbide, dass zu dieser Jahreszeit entsteht. Auf einen goldenen Oktober habe ich auch gewartet - es sollte in diesem Jahr nicht sein. Wobei wir jetzt zum Ende des Monats hin tatsächlich noch ein paar Sonnenstrahlen gesehen haben. Die Herbstarbeit ist für mich auch immer ein Angang. So hätte ich gestern Zeit und sonniges Wetter gehabt und hätte die Tomatenpflanzen wegräumen, im Gemüsebeet jäten und ein paar Herbstrüben ernten können. Hab ich aber nicht. Ich hatte keinen Antrieb irgendwie. Immerhin war ich beim Sport und habe ein bisschen geputzt, aber ansonsten war ich einfach nur faul. Typisch für mich im Herbst. Nervt mich aber selber ganz schön.

    Ich bin ganz zuversichtlich, dass uns der November noch ein paar schöne, sonnige Tage bringt und dass dann auch die Motivation für einige letzte Gartenarbeiten wiederkommt.

    Liebe Grüße und einen guten Start in die neue Woche
    Birgit

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sabine,
    ich kann das gut nachfühlen. Der Oktober hat im Garten irgendwie kaum stattgefunden, es war oft zu nass, um die schönen Herbstfarben draußen genießen zu können. Nun sehe ich mich auch mit den Vorbereitungen für den Winter konfrontiert und es ist so wahnsinnig viel zu tun! Irgendwie müssen wir da durch!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  8. Also hier war er auch nicht, der goldene Oktober. Hat seinen grauen Bruder vorbeigeschickt. Bis zur Zeitumstellung gelang es mir noch nach Feierabend, Einiges im Garten zu schaffen. Ab jetzt findet das Gärtnerleben der tagsüber Berufstätigen nur noch am Wochenende statt, sehr bedauerlich. Ich freue mich über Deine Silberfederfotos, von denen habe ich gestern 3 Stück eingebuddelt.
    Ich mag den herbstlichen Verfall sehr, trotzdem habe ich gestern bei einigen Hostas die absolut vermatschten Blätter abgeräumt.
    Freuen wir uns auf hoffentlich schöne Novemberwochenenden :-)
    Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  9. Drei bis vier Tage Gold hatten wir hier schon, mehr aber auch nicht. Es ist sehr matschig draußen. Mein Rasendünger ist alle, jetzt muss ich nochmal anfangen, alles auf zwei Etappen.
    Ich finde, es sieht sehr schön aus bei dir.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  10. Hallo,
    bei uns gab es in den letzten Tagen noch einen goldenen Oktober! Wunderschöne Fotos hast du gemacht!!!
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sabine,
    oh, so geht es mir manchmal auch. Unter der Woche ist kaum Zeit und wenn dann am Wochenende kein Gartenwetter ist, gerät man wirklich ein wenig unter Druck. Glücklicherweise konnten wir die letzten Tage gut nutzen. Die Terrassenpflanzen müssen dringend rein und ich hatte noch massenhaft Tulpenzwiebeln zu pflanzen. Wunderschöne Fotos hast Du gemacht!!! Jaaaa, das ist der Herbst.
    Sei lieb gegrüßt von
    Regina

    AntwortenLöschen

Vielen herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar