28 November 2015

ADVENT ADVENT MEINE BOTSCHAFT BRENNT!


Nun ist er da.
Der 1. Advent.

Schön langsam gewöhne ich mich an die kalten Temperaturen und daran, das im Garten nicht mehr viel zu tun ist. Die Natur ruht sich aus.
Wir, oder viel mehr ich, tun das noch nicht.
Gas geben lautet die Devise in den nächsten 23 Tagen. Der Alltag kennt keinen Advent. Leider, denn da würde ich mich wirklich gerne ein wenig an der Natur orientieren.

Ins Haus ist pünktlich die Weihnachtsdeko eingezogen. Leicht reduziert, eher zurückhaltend. Was aber nicht heißt, daß ich das bis Weihnachten noch steigern kann. ;-)
Aktuell ist mir noch nach Reduktion. - Sehnsucht nach Frieden und Ruhe in der Welt.
Deshalb dürfen meine November-Botschaften auch noch lange Zeit hängenbleiben und werden in die weihnachtliche Deko mit integriert.


John Lennons "Imagine" liebte ich schon in den 80ern und ehrlich gesagt habe ich nie erwartet, daß unsere Generation nicht in der Lage ist in Frieden leben zu können. So aufgeklärt und weit entwickelt, wie wir doch sind?





Ich grübele echt viel nach, wie wir die Welt verändern können. Ob wir sie überhaupt verändern müssen oder ob es nicht ganz einfach nur genügt, wenn sich jeder Mensch selbst am Nächsten ist?
Dann, ja dann, müsste ein Friede auf Erden doch möglich sein? Aber mach das mal jemanden klar, der sich immer im Nachteil sieht, und auf Biegen und Brechen um seine eigene Gerechtigkeit k ä m p f e n  m u s s!  ... you may say I´m a dreamer ...



Ich wünsch allen Lesern einen friedvollen und zufriedenen 1. Adventssonntag



P.S.: Für den vollständigen Adventskranz 2015, von eins bis vier, müssen erst noch zwei weitere Flaschen Retsina geleert werden. Aber das hat ja Zeit... 

Kommentare:

  1. Keine Kriege, Frieden auf Erden... dass wünschen sich ganz viele von uns!
    Es ist kaum zu ertragen, was da so auf der Erde passiert. Glaubenskriege, Terror, Hungersnöte,...aber wie ändern? An manchen Tagen lässt mich das schier verzweifeln, vorallem wenn mich die Kinder fragen, warum es Kriege gibt...oftmals hab´ ich keine Antwort auf diese Fragen...
    Aber wichtig ist: Die Hoffnung und Zuversicht an das Gute nicht zu verlieren. Sich aufrichten und die Überzeugung zu vertreten: Gewalt kann man nicht mit Gegengewalt bekämpfen!
    Ich wünsch dir einen friedlichen ersten Advent!
    Liebe Grüße, Petra

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gartenbotschafterin,
    ich mach mir auch viele Gedanken zu diesem Thema. Mich macht das alles so dermaßen traurig. Aber es ist in der letzten Zeit eine Kälte unter den Mnschen entstanden.. ich kann es nicht beschreiben. Jeder denkt nur noch an sich. Und leider.... aber irgendwie kann ich es auch verstehen wenn meine Söhne sagen : Nein in diese Welt wollen wir keine Kinder setzen.
    Trotz allem bin und bleib ich ein lebensbejahender Mensch , der versucht zu all denen die es nicht sind freundlich zu sein. Ich liebe mein Leben und ich werde es solange es mir möglich ist so leben wie es mir gut tut und gefällt.
    Ich drücke dich ganz fest und wünsche dir von Herzen einen gemütlichen 1. Advent.
    Christine aus der Pfalz

    AntwortenLöschen
  3. Du Liebe, schön, dass du uns mal zeigst wie du lebst und ich finde es stark, dass du auch zeigst, wie du denkst.
    Ja, es ist nicht einfach in diesen Tagen zu schmücken und zu dekorieren, so als ob alles gut ist.
    Deshalb gefällt mir auch deine Reduktion, deine so ganz andere Weihnachtsdeko.
    Aber meine Kinder freuen sich so auf das Fest, auf das Bäumchen, wie immer rot und gold, auf ihre Geschenke
    und das sollen sie natürlich haben. Ich möchte, dass die es gut haben. Sie lernen noch zeitig genug die Kälte kennen.
    Und ja, auch ich habe wie Christine das Gefühl, dass die Menschen sich eher entfernen, als zusammenrücken, wenn
    es schwierig ist. Das macht mich traurig. Aber ich habe zu Sankt Martin die Kinder ihre Plätzchen teilen sehen
    und so gebe ich nicht auf daran zu glauben, dass es auch wieder besser wird, vielleicht schaffen es unsere Kinder.
    Ich wünsche dir einen schönen und friedlichen ersten Advent, Jana

    AntwortenLöschen
  4. Jetzt fällt es mir wie Schuppen von den Augen! Wir kennen uns doch, meine Liebe!
    Ich freue mich riiiiießig, dass du wieder zurück bist. Unglaublich, damit hätte ich nicht gerechnet. Ich könnte hüpfen vor Freude! Darf man es verraten, liebe Wohnsinnige?
    Der Blick aus dem Wohnzimmer Fenster kam mir so bekannnt vor und dann plötzlich war alles klar!!!
    Ach, es ist sooo schön!

    Greetings & Love
    Ines

    AntwortenLöschen

Vielen herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar