02 November 2015

FRÜHLINGSGEFÜHLE IM SPÄTHERBST UND N´KNOPF AM ZAUN

Wenn sich die Lärche verfärbt und ihre Nadeln verliert, ist das ein sicheres Zeichen für den Spätherbst, sagt der phänlogischer Kalender. Das ist bei uns im Nachbargarten der Fall. Wir schreiben immerhin November. Das ist völlig legitim und normal.
Nur die Clematis bei uns an der südlichen Hauswand hält sich nicht ganz an die Abmachung. Sie hat gerade Frühlingsgefühle ! ! !  Normalerweise blüht diese Clematissorte im J U N I. In diesem Jahr hatte sie erbärmliche Kämpfe mit Mäusen, welche die jungen Triebe immer wieder abgefressen haben. Erst zum Ende des Sommers wurden wir der Sache Herr und die Clematis schoss noch mal in die Höhe. Aktuell?! In schönster Blüte.



Auch die Rosen wollen es alle in diesen Tagen noch mal wissen. Sie treiben Knospen noch und noch, als stände der Sommer gerade vor der Tür.



Gerade die Novalis macht mir im Garten die grösste Freude. Seit Juni gab es in der Blüte nie einen Stillstand. Dafür nehme ich gerne in Kauf, das sie kaum duftet und sich bei Nässe schnell verpuppt.
Sie ist eine der robustesten Rosen, zumindestens in meinem Garten. Demnächst werde ich den Rosen auf meinem Blog ein Special gönnen und sie einzeln vorstellen.


Jaja.... irgendwie haben die letzten warmen Sonnentage für so manche Gartenüberraschung gesorgt. Ein letztes Aufflammen, ... schließlich weiß man, daß das alles schnell ein Ende haben wird.
Aus diesem Grund hat mein Zaun jetzt auch eine Knopf bekommen! :-) Er soll für ein wenig Fröhlichkeit sorgen, wenn der Rest ruht, vor sich hin-graut, um sich auf den nächsten Frühling vorzubereiten.



Es gibt noch so einiges im Garten zu tun... so zum Beispiel müssen die Rosen noch angehäufelt werden. Habt ihr das schon gemacht?

Viele liebe Grüsse sendet

Kommentare:

  1. Ich hab noch nie Rosen gehäufelt, sie schaffen es auch so. Nur bei der Pflanzung habe ich immer darauf geachtet, dass sie tief genug sitzen.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen :-) Also meine Rosen sind angehäufelt, sicher ist sicher! Der Knopf ist einfach su u uper, der sieht so riesig aus, wie ein Teller. Ist er das auch in echt? Ich möchte auch den Garten mit noch einigen pfiffigen Accessoires verhübschen, aber auf Knöpfe bin ich bisher noch nicht gestoßen, tolle Idee!
    Ganz viele herbstliche Grüße
    Doris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Doris :-)). Den Holzknopf habe als Einzelstück beim Gärtner meines Vertrauens gefunden. Ob es diesen woanders noch gibt habe ich noch nicht recherchiert, bzw. zu neudeutsch: "gegoogelt". Er war aus Rohholz, ist ca. Dessertteller-groß und ich habe ihn mit Kreidefarbe angepinselt. GVLG Sabine

      Löschen
  3. Erstaunlich, das mit der Clematis! In der Natur ist vieles durcheinander. Angehäufelt habe ich Rosen früher auch nie. Den Aufwand hätte ich bei 3 Kindern alten kranken Verwandten, die zu betreuen waren, auch gar nicht geschafft. Aber meine Rosen sind nie verfroren. Ich lege inzwischen lediglich Tannenzweige am Boden um Jungröschen, die ich aus Stecklingen selbst herangezogen habe, damit sie so jung nicht verfrieren. Das aber auch nur in unserem jetzigen Garten, der einen sehr schweren lehmig-steinigen Boden hat, der Feuchtigkeit sehr gut speichert und dementsprechend leicht an der Oberfläche durchfriert.

    Der Holzknopf am Zaun ist eine klasse Idee! Ich habe mal große Kunststoffknöpfe bei I*ea gesehen.

    Liebe Grüße auch hier
    Sara

    AntwortenLöschen
  4. Ja, es gibt noch so viele Schätzchen zu entdecken, und du hast sie schön eingefangen. Rosen anhäufeln tu ich nicht. Nun muss ich's nicht mehr, da ich im Süden leben und früher in meinem Alpengarten...tja, da hab ich's auch nicht getan und es ging gut. Kommt ganz auf die Rosen an, die meisten sind ja hart im Nehmen. Gruss aus Annettes Garten :)

    AntwortenLöschen

Vielen herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar