01 November 2015

ASTER ERICOIDES "SCHNEETANNE"



Sternenklare Frostnächte bescheren uns derzeit wunderschöne Sonnentage, bei sogar sehr angenehmen Temperaturen. Wenn dies dann noch auf das Wochenende fällt, dann nennt man das Glück. Endlich Gelegenheit die Kamera in die Hand zu nehmen, um damit durch den Garten streifen. Wochentags ist mir das leider nicht mehr möglich, denn viel zu schnell ist es jetzt dunkel. Du verlässt das Haus im Morgengrauen und kommst in fast schon dunkler Nacht nach Hause. Das ist beileibe nicht "meine Zeit".  Da muss man durch. Ich tröste mich damit, das wir in zwei Monaten schon Neujahr haben und dann kann ich endlich den Frühling wieder herbeisehnen. ;-)


Bei diesem herrlichen Sonnenschein erblühte nun endlich auch die letzte Blütenpracht Aster ericoides "Schneetanne" eine Myrten-Aster in meinem Garten. Zwei Wochen später als im vergangenen Jahr.



Die Aster bildet dichte, reich verzweigte Büsche mit schmalen Blättern. Sie hat einen recht straffen, aufrechten Wuchs und erreicht ihre Höhe von fast 120 cm schon ziemlich früh, im späten Frühling. Ich bin am Überlegen, ob ich die Schneetanne nicht sogar als "Ersatz-Hecke" an einem Grenzbeet einsetze. Viel Sonne mag sie vor allem haben, und diesen heißen trockenen Sommer hat sie in meinem Garten wunderbar überlebt. Ich konnte sie nämlich so gut wie gar nicht mehr gießen, nachdem das Wasser immer rarer wurde. Die Stängel sind zwar nicht üppig belaubt, aber dennoch hat sie das alles gut weggesteckt und blüht mit hundert tausenden kleinen, weißen Sternchen. Ich  mag sie so gerne. Inzwischen habe ich sie nicht nur im Vorgarten sondern seit diesem Herbst auch in meinem "weißen" Gartenbeeten stehen. Heuer sind das nur ein paar Stängel, im nächsten Jahr dann schon bestimmt ein stattlicher Busch. Das geht nämlich ziemlich schnell bei der Myrten-Aster. 


Schneesternchengrüsse sendet 





Kommentare:

  1. Diese weiße Aster wäre auch noch was für meinen Vorgarten. Sie ist wunderschön! Mit einer Höhe von 120 cm wäre sie ideal an der Grenze zum Nachbargrundstück.
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen
  2. Eine herrliche Aster! Schade, dass man unter der Woche nichts hat von der Pracht.
    Geht mir genauso, ich fahr im nicht mehr ganz Dunklen zur Arbeit und komm im Dunklen nach Hause.
    Bald ist es auch morgens noch tiefe Nacht...
    VG
    Elke

    AntwortenLöschen
  3. Deine Myrtenaster ist wunderschön und es klingt gut, was du dazu schreibst, danke dafür! Ich bin immer wieder auf der Suche nach Pflanzen, die Trockenheit aushalten, und wenn sie noch obendrein so hübsch aussehen, dann merke ich sie mir gerne. Ich finde es wunderbar, dass vieles auch zu dieser Jahreszeit noch eifrig blüht und die Astern sind da ganz oben mit dabei.
    Ganz viele Gartengrüße und eine gute Woche
    Doris

    AntwortenLöschen
  4. Die Aster blüht ja noch ganz herrlich...ich kenne diese Sorte gar nicht, aber toll finde ich, dass Astern der leichte Frost noch gar nichts ausmacht.
    Damit kann man auch im November noch Blüten im Garten haben.
    Liebe Grüße, Sigrun

    AntwortenLöschen
  5. Auch eine sehr schöne Aster! Wie meine heißen, weiß ich gar nicht. Kann sein, daß ich die auch im Garten habe. Viele haben sich inzwischen selbst ausgesät - ganz erstaunlich!
    Liebe Grüße

    Sara

    AntwortenLöschen

Vielen herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar