04 Juni 2016

DIESE WOCHE IM GARTEN


Diese Woche kam ich so gut wie gar nicht in den Garten. (Nicht nur weil es dauer-geregnet hat). Um so erstaunter war ich heute, als die ersten Sonnenstrahlen kamen, und ich wieder freiwillig in den Garten gehen wollte. Die Lupinenblüten kamen in diesem Jahr sehr spät, dann quasi über Nacht. Am Montag noch, sah man noch nicht mal einen Ansatz von Kerze, jetzt starten sie durch.


Einer der Rittersporne hingegen war sehr schnell. Die erste Blüte kriegt mein Garten immer tadellos hin. Nach dem Remontierschnitt gibt´s dann meistens Probleme. Zu diesem Zeitpunkt sind die Schnecken dann hochaktiv. Selten krieg ich dann noch ein Pflänzchen hoch, selbst wenn ich sogar zu Blaukorn greife. (Habt ihr zur Zeit auch so viele Schnecken????)


Der weiße Ziersalbei (Schneehügel) steht kurz vor der Blüte, das kann morgen, spätestens übermorgen soweit sein. Der Schneehügel ist eine wunderbare Sorte die kräftig dicht wächst, und die nach dem Remontierschnitt bis weit in den Herbst blüht. Dieser Salbei ist einer der besten Beeteinfassungen. Kann ich nur empfehlen.


Regelrecht überrascht hat mich "Arthur Belle". Sie ist eine meiner Sorgenkinder. Ich habe sie ziemlich angegriffen aus einem anderen Garten übernommen. Seitdem mickert sie rum. Nach diesem Winter habe ich sie radikal runtergeschnitten. Ich denke diese radikale Drohung hat Wurzeln geschlagen! Sie ist jetzt zwar kaum 30cm hoch hat aber doch schon etliche Blütenknöpfe. Kehrseite der Medaille ist der Rosenrost. Unter diesen Wetterbedingungen haben die Rosen leider ziemlich gelitten. Behandelt habe ich bereits mit einem Produkt von Neudorff, doch Erfolg sieht anders aus. Morgen gehe ich bei meinen Rosen wieder homöpathisch ran. Entweder. Oder. Im letzten Jahr hatte ich die besten Erfolg mit der Homöopathie. Man sollte einfach nicht auf andere Leute hören, die einem wegen "solchen Zaubermittelchen" belächeln, sondern nach dem eigenen Bauchgefühl handeln! Keiner weiß es besser als der eigene Bauch. Pasta.





Was das für ein wunderschönes zartes Elfchen ist? Ich weiß das noch nicht. Das hat mir meine Nachbarin gebracht, sie sagte, pflanze das zu Deinen gelben Rosen, das sieht bestimmt wundervoll aus. Ich bin gespannt! Meiner Meinung nach könnte das eine Art Wiesenraute sein.


Die Katzenminze ist einfach eine phantastische Pflanze, ich mag sie und hätte am liebsten noch mehr davon im Garten. ... bzw. irgendwie hätte ich gerne mehr Garten. ;-)


Dieser Gartenweg ist erst in diesem Frühjahr entstanden. Einige Rosen stehen zwar schon im 2. Jahr. Aber ich habe sehr viel geändert und umgepflanzt. Dennoch wirkt alles, als wäre es schon immer so gewesen. Genau dieses Ziel hatte ich, als ich diesen Gartenteil neu gestaltete, bzw. weiter entwickelte. Und auch mein Mann sollte nun endlich verstehen, was ich meine, wenn ich von Sichtachsen spreche. ;-)

Die Rosen tragen unendlich viele Knospen und die meisten sind kurz vor dem Durchbruch. Hoffen wir, daß jetzt zur Rosenblüte nicht noch mal so viel Regen kommt,  wie in den vergangenen zwei Wochen. Das wäre sehr schade.

Bald liegt also Rosenduft in der Luft und darauf freut sich seit Moooooooonaaaaten....



Kommentare:

  1. Liebe Bine,
    Dein Garten sieht ganz fantastisch aus! Alle Blüten wie gemalt...Respekt!
    Bei mir dagegen ist ganz Vieles vom Regen (richtiger wäre: von den Wassermassen!) sehr mitgenommen! Etliches zerschlagen und wieder anderes geht im "Sumpf" unter. Unsere Böden können die Wassermassen gar nicht mehr aufnehmen. Unsere Wiese wirkt wie ein flacher Teich mit kleinen grünen Spitzen, die herausschauen...Heute habe ich einige Neuanpflanzungen wieder ausgegraben und in Töpfe gesetzt. So kann ich durch den Standort (jetzt zuerst einmal auf der Terrasse - unter einem Dach!) Einfluss nehmen, und die Armen vor dem Verfaulen ihrer Wurzeln bewahren... Ob sie diesen "Umzug" allerdings gut verkraften, muss sich auch noch erweisen...
    Im vorigen Sommer hatten wir eine unglaublich lange Trockenzeit mit heißen Temperaturen und dieses Jahr gehen wir "baden", ob wir wollen oder nicht...
    Drück uns einfach die Daumen, dass das Nass von Oben endlich schönen Sonnenstunden weicht...und wir dann auch die Düfte der noch verbliebenen Blüten genießen können...
    GLG Heidi

    AntwortenLöschen
  2. Dem neuen Bereich sieht man sein Alter wirklich nicht an, so üppig wie alles wächst. Bei mir wollen dieses Jahr so einige Stauden nicht richtig im Gegensatz zu den letzten Jahren. Die Lupinen haben bedeutend weniger Blüten, wie auch der Prachtstorchschnabel und der Ziersalbei will sich gar nicht mehr zeigen, aber vielleicht sind es ja auch die Wühlmäuse.
    GlG Christina

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschön siehts bei dir aus. Deine Rittersporne sind eine Pracht. Leider waren bei mir die Schnecken immer schneller bis gar keine der Rittersporne mehr da war. Schön wie sich langsam die gelben Farbtupfer im Garten zeigen.
    Ich wünsche dir einen schönen Sonntag
    Liebe Grüsse Eveline

    AntwortenLöschen
  4. Dein Garten ist wunderschön und in jeder Ecke gibt es was tolles zu sehen und zu entdecken.
    Ja, ich brauch auch mehr Garten. Ich hab zwar etliche Pflanzen aber ich will noch meeeehr:)
    Dieses Jahr haben sich viele Pflanzen selbst ausgesät, an Stellen die ich nie ausgesucht hätte, aber es sieht richtig gut aus.
    Auch hab ich einige "Blumen" die mein Schwiegervater findet das es Unkraut ist. Aber die sehen so schön aus und sie dürfen bleiben.
    Überhaupt gefällt mir mein Garten dieses Jahr so richtig gut. Vielleicht liegt es daran das ich nicht so viel geplant habe. Schnecken haben wir dieses Jahr ( bis jetzt) kaum welche.
    Wünsche dir einen svhönen Sonntag.
    GVLG
    Christine aus der Pfalz

    AntwortenLöschen
  5. Oh ja! Das Bauchgefühl ist doch meistens richtig. Bei mir blüht und gedeiht es auch ganz herrlich. Bis auf die Rosen ... die brauchen noch ein paar Tage / Wochen.

    Ganz liebe Grüße und einen schönen Sonntag
    wünscht Ines

    AntwortenLöschen
  6. Wow, das sind ganz, ganz tolle Bilder. Die Arthur Bell habe ich auch. Im Moment hält sie sich trotz des Regens noch ganz gut, aber das kann sich schnell ändern. Letztes Jahr hatte sie im August kaum noch Blätter. Die Schnecken sind hier auch eine Qual. Sie vergreifen sich gerade an meinen Glockenblumen.

    LG kathrin

    AntwortenLöschen

Vielen herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar