12 Juni 2016

NATURDENKMAL ANSTATT AGASTACHE

Ach wie enttäuscht war ich heute, als die Duftnessel Blue Fortune nach 2 Jahren einfach von der Bildfläche verschwand.
Immer wieder und wieder bin ich zu leeren Fleck und hab geguckt ob nicht doch wieder was kommt. Bis ich dann mal gegoogelt habe. Leider musste ich feststellen, daß eine Agastache kein langes Leben hat. Das wusste ich vorher nicht.

Foto: August 2015


Ich mochte sie wirklich sehr, sehr gerne. Nicht nur der wunderbare Duft, sondern auch ihre Konturen im Winter und weil sie ein Magnet für die Insektenwelt war.

Als mein Mann gestern vom Holzmachen nach Hause kam, fragte er mich, ob ich denn evtl. einen interessant gewachsenen Kiefernstamm "als Deko" für den Garten hätte. Na und ob ich den wollte.



Ich denke, das könnte ganz nett aussehen, wenn die roten Rosen ringsumher mal allesamt blühen und bin gespannt. 


Er sitzt jetzt als Naturdenkmal anstatt der Agastache im Beet und füllt die Lücke, bis mir eben wieder etwas anderes einfällt, 



Kommentare:

  1. Wie lieb von deinem Mann das er bei dem Baumstamm an dich gedacht hat. und da hätte ich auch nicht nein gesagt.
    Dort wo er jetzt steht macht er sich ganz gut.
    Liebe Bine ich wünsche dir einen (hoffentlich) regenfreien schönen Sonntag.
    Hier regnet es leider schon wieder.
    LG
    Christine aus der Pfalz

    AntwortenLöschen
  2. ... tolle Idee mit dem Baumstamm! Sicher auch für viele Tiere interessant!
    Viele Grüße von Renate

    AntwortenLöschen
  3. Schön schaut der Stamm aus, wir sehen ihn bestimmt bald rosenumrankt wieder?
    Viele Grüße
    Jo

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Bine,
    hast Du einmal im Umfeld Deiner Agastache nachgeschaut ob es da keine Sämlinge gibt? Die Wildsorten dieser Pflanze haben zwar ein relativ kurzes Pflanzenleben, sie säen sich aber selbstständig aus. Die kultivierten Sorten sollen eigentlich jahrelang leben - das scheint aber auch nicht auf alle Sorten zuzutreffen, den mein Anis-Ysop (auch eine Agastache!) hat sich ebenfalls nach 2 Jahren verabschiedet. Anders sieht es bei meiner Limetten-Agastache aus. Von ihr verwende ich die Blätter für Tee oder zum aromatisieren von Getränken und die magentafarbenen Blüten nehme ich zum Dekorieren (und zum mitessen!) von Süßspeisen, Salaten, Quark u. Co.
    Was Deinen tollen zweistämmigen Kiefernstamm betrifft, ich finde es auch großartig, dass Dein Mann gleich erkannt hat, dass er eine tolle Deko abgeben wird. Wunderbar! Das ist doch die optimale Zusammenarbeit!
    GLSonntagsgrüße Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Bine, danke für den Hinweis, ich habe mich in diesem Jahr gewundert, warum unsere Agastache, die wir im Herbst 2014 gepflanzt haben, so spärlich kommt. Nun verstehe ich besser. Die sind nämlich echt toll und ein wahrer Hummelmagnet. Ich habe aktuell drei Stück, diejenige von 2014, eine zweite von 2015 und eine dritte von 2016, die haben wir erst gepflanzt. Zufällig in jedem Jahr eine. Da werde ich nun mal beobachten, wie sie sich weiter entwickeln. Ganz viele schöne Gartengrüße! Doris PS: Hat's bei euch auch heute soviel geregnet? Bei uns über 30 Liter, mit Regenpausen.

    AntwortenLöschen
  6. Tolle Idee, Dein Mann denkt mit :)
    Viele Grüße aus dem Kleinen Stadtgarten
    http://pillepalles-byhage.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Vielen herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar