20 August 2016

BESUCH AUF DER LANDESGARTENSCHAU IN BAYREUTH


Kinder, Kinder heute gibt der Blog (bildertechnisch) etwas auf die Augen! Bayreuth hat gerufen!


Was hatte ich für ein Glück mit der Urlaubswahl! Das Wetter war einfach nur bombastisch. Wir sind deshalb nicht weggefahren, sondern haben viel Zeit im Garten verbracht und endlich, endlich auch die Landesgartenschau besucht. Bayreuth, die weltbekannte Wagner-Stadt, in der die Bundeskanzerlin einmal im Jahr mit ihrem Herrn Gemahl über den roten Teppich tanzt.
Außerdem ist BT unser Capitol in Oberfranken. Doch das wissen nur wieder Wenige.

Glücklicherweise ist BT nur ein Katzensprung von uns entfernt.



Oberfranken ist die Bier- und Genußregion und mindestens so attraktiv wie das Weinfranken. Dort herrscht ein bisschen ein milderes Klima, und auch so sind ein paar kleine Feinheiten anders. Aber das fällt, vor allem sprachtechnisch, nur uns Einheimische auf. Herzlich ist der Franke immer, und gemütlich natürlich auch.


Für die Stadt Bayreuth ist die Landesgartenschau ein großer Gewinn. So hat man doch, seit dem ersten Spatenstich 2013, in den vergangenen drei Jahren 45 ha Parklandschaft als Grün- und Erholungsanlage an den Mainauen geschaffen. In Zukunft wird Bayreuth und seine unmittelbare Umgebung sehr gerne dort seine Freizeit verbringen. Das hat sich auch nach der Landesgartenschau in Kronach gezeigt. Die war schon vor 14 Jahren, aber das Gelände ist immer noch herrlich für die Allgemeinheit in Schuss und wird sehr, sehr gerne genutzt. So richtig Charakter kriegt das ganze erst jetzt, mit dem Alter. Selbstverständlich sind keine Hundertschaften von Gärtnern mehr in den Anlagen unterwegs, die sich tagtäglich um das Wohl der herrlichen Blumenrabatten sorgen. Die Bürger sind aber immer noch sehr gerne dort.



Ich bin froh, dass wir so einen späten Zeitpunkt für den Besuch auf der Landesgartenschau gewählt haben. Derzeit explodieren die Farben. Es ist ein Genuß durch diese Düfte, durch das Gesumme und Gebrumme zu gehen.
Eben... Musik für die Augen. Bayreuth verspricht nicht zu viel. Von Musik haben die dort eben Ahnung.



Möglicherweise hat es jetzt sogar zwischen mir und Dahlien gefunkt? Mal schauen... ich muss schon sagen, daß mich so einige Exemplare magisch angezogen haben. Im Kopf hat es schon gearbeitet, wo könnte ich denn noch das passende Plätzchen finden... und tatsächlich... ich hätte es.... ;-)




In der derzeitigen Ausstellung in der Halle, hätte ich da auch ein paar Objekte für die Freitagsblümchen gefunden....




Werden Augen und Geist einmal müde, bzw. auch die Füsse, hat man die Gelegenheit viele schöne Plätze und Sitzgelegenheiten aufzusuchen. Davon gibt es wirklich jede Menge auf der Fläche. Die Biergärten, Restaurants und Cafe´s sind sehr großzügig, ohne als Großkantine zu wirken. Dort findet man relativ einfach einen Sitzplatz. Wer schlau ist, bringt die eigene Verpflegung am besten mit und setzt sich in einen der schattigen Biergärten. So wie man das in Bayern am liebsten macht.



Unbequem war es auf den XXL-Sofas gar nicht. Fast ein wenig zurückversetzt und daran erinnert, wie es denn mal war als kleines Kind auf die große Couch zu kommen, lohnte das Hochklettern. Es bot sich Mega-Ausblick über einen Teil das Gelände.


Beispielhaft renaturiert zeigt sich hier der rote Main.


Waldfee oder Badenixe? Es kommt nichts zu kurz und überall verweilt man gerne.


Die Dame würde ich durchaus als Kunstobjekte nach Hause mitnehmen.



Da denke ich doch wirklich grad im Moment "Oh wie werde ich diese herrlichen Farben im Winter vermissen?!" 





Weg zur Auenlandschaft und müde Gesellen.




So richtig gepackt hat es mich beim Mainauen-Hof. Lönnaberga auf Fränkisch.
Hier war es wirklich schwer durchzukommen. Greischende Frauen und sich verdünnisierende Männer. Kein Wunder bei dem Gärtchen! Mit diesem Zäunchen! Wer träumt da nicht davon?


Ich hab meinem Mann auch schon erzählt, daß das Gras in unserem Gemüsegärtchen raus muss, es mehr Beete braucht und unbedingt mehr Blumen außenrum! Was auch bedeutet: Stehen da Stockrosen, mäht man nicht einfach drüber. Das hab ich aber nicht gesagt.  Er hat mich etwas komisch angeschaut und ist schnell weiter gegangen. Lieber schnell hinterher, denn so einfach findet man sich auf dem großen Gelände dann doch nicht wieder.



By the way... ich hab mir im Frühling bei Lidl einen tollen Grasausstecher gekauft, da geht das ratzfatz. Oder damit?



Ich bin nicht für jede und alle Kunst zu haben, z.B. sind die Sonnen-Dingsbums-Dinger aus Plastik, die man jetzt überall weit und breit sieht, nicht mein Ding. Die Hasen dieses Künstlers haben mir sehr gut gefallen. Und deshalb möchte ich auch die noch last but not least zeigen.


Leider war es mir nicht möglich, alles zu zeigen. Ganz verschwiegen habe ich die hunderte von Attraktionen für Kinder die es dort gibt. Da ist wirklich alles geboten. Die Kurzen kommen wirklich völlig auf ihre Kosten. Habt ihr Gefallen und Interesse gefunden die Landesgartenschau in Bayreuth zu besuchen, sie läuft noch bis zum 9. Oktober.

Hier habt ihr die Möglichkeit euch zu informieren: landesgartenschau2016.de.
Wer Tipps für einen Kurzurlaub in der Region möchte, darf sich natürlich jederzeit sehr, sehr gerne bei mir melden. Der durchaus prominente Garten von Anita Götz aus dem Kräuterdorf Nagel ist übrigens auch in der Nähe von Bayreuth und immer einen Besuch wert.

Ich denke, ich werde noch mal einen freien Tag für die Gartenschau einlegen...





Kommentare:

  1. Whow, toll beschrieben!
    Was soll ich denn dann noch in meinen Blog schreiben, wenn wir nächste Woche hingehen?
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Seifenfrau, ich hab das Gefühl lange nicht alles gesehen zu haben!
      VLG Sabine

      Löschen
  2. Guten Morgen,
    das war mal ein gaaaaanz toller Post.
    Ich war im vergangenen Jahr in Landau auf der Gartenschau und mit deinen Fotos kommen die Erinnerungen zurück.
    Vielen Dank fürs Mitnehmen,

    CLAUDIA

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Sabine,
    leider gehts bei uns Urlaubsmässig in die andere Richtung. Schade, es scheint eine schöne LGS zu sein. Ich habe auch schon festgestellt, dass der Spätsommer eine gute Zeit zum Besuch für die Gartenschauen ist. Da ist die Bepflanzung schon gut angewachsen.
    LG Dagmar

    AntwortenLöschen
  4. WOW, liebe Bine !!! Wahnsinnsbilder und so viel Inspiration !!! Ich habe meine Dahlienleidenschaft auch kürzlich entdeckt, die Ausgraberei im Herbst ist zwar etwas lästig , aber die wundervollen Blüten entschädigen die Arbeit bei weitem. Du hattest ja gefragt, ob der Holztisch immerzu draußen steht, im Sommer schon, denn er hat eine versiegelte Tischplatte, aber im Winter kommt er ins Trockene. Jetzt schaue ich mir nochmal die wundrevollen Bilder an. Schade das eine Woche Urlaub so schnell um ist , gell ;-)
    Viele Lieblingslandgrüße schickt Dir Petra ♥

    AntwortenLöschen
  5. Oh toll ! Sehr schöne Bilder ! Für mich leider zu weit weg, sonst würde ich da auch gerne mal gucken gehen.

    Liebe Grüße
    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Bine,
    das sind ja viele, tolle Bilder. Leider ist Bayreuth für uns denkbar weit weg, quasi das andere Ende der Republik ;-)
    Der Bauerngarten ist auch toll, ich kann verstehen, dass du dich inspiriert fühlst! Zu den Dahlien kann ich nur sagen:
    Gib ihnen eine Chance - es lohnt sich! Bei der Vielfalt ist auch für jeden Geschmack etwas dabei.
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sabine was für eine Farbenpracht.....
    Wunderschön......
    So ein Stacketenzaun wird hier wohl auch einziehen als Buchsersatz....
    Ganz liebe Grüße
    Jen

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Sabine,
    die fotografische Darstellung der Bundesgartenschau in Bayreuth ist Dir bestens gelungen!
    Das historische Dorf gefällt mir besonders gut!
    Alles Liebe
    Heidi

    PS Vielen Dank für Deine lieben Zeilen auf meinem Blog!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Sabine,
    Du hast das Feeling absolut suuuuper eingefangen!!! Ganz gaaaanz toll! Man bekommt einen richtig guten Überblick - die Detailfotos gefallen mir besonders gut!!! Klasse!
    Herzliche Grüße von
    Regina

    AntwortenLöschen
  10. Das ist ja gigantisch schön dort! Und ich wollte immer schon mal in Oberfranken urlauben. Nur dieses Jahr wird das nichts mehr, also kommen wir, wenn die Gärtner dort nicht mehr ganz so emsig sind. Den runden gemauerten Torbogen finde ich toll und natürlich den Lönneberga-Garten. Dahlien mag ich, habe nur keine, weil ich sie jedes Jahr in der Erde vergessen würde. Sollte ich trotzdem mal ändern, müssen ja nicht die allerteuersten Exemplare sein. Hihi, die Stockrosengeschichte ist nett. Meine erster Mann hat auch ratzeputz alles übergemäht. GsD macht das mein jetziger weltbester Ehemann besser.
    Viele Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  11. Ganz schön weit für mich, fürchte ich ;))Aber deine Eindrücke sind grandios liebe Bine! Vor allem die Gärten unten haben es mir angetan ♥
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen

Vielen herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar