09 August 2016

IT´ GOOD TO TOUCH THE GREEN GREEN GRASS OF HOME


Hätte mein Garten noch etwas Handlungsspielraum, würde ich noch viel, viel mehr Gräser anbauen.
"Gräser sind das Haar der Mutter Erde", philosophierte einst Karl Förster und ich kann ihm nur zustimmen. Sie fügen sich so spielend leicht überall ein, wirken filigran und luftig, dienen doch auch ein wenig dem Sichtschutz. Aber vor allem im Winter geben sie eine tolle Struktur.
Jetzt beginnt die Zeit im Garten, in dem sie wieder eine große Hauptrolle spielen.


Den Rasen mag ich ja echt immer am liebsten furchtbar kurz geschoren, er dient mir sowieso fast nur als Weg durch den Garten. Ansonsten mag ich es Durcheinander- hin- und hergeweht und so sind die Gräser im Frühherbst eine meiner liebsten Fotomodelle. Bei nahezu jedem Wetter!









Das ist eines meiner allerliebsten Sorten "Molina arundineacea Transparent". Die hunderte transparente Stengel haben heuer eine Höhe von 2,00 m erreicht.




Heuer habe ich mich im Hof auch das erste mal für Gräser im Topf entschieden. Sie halten die Hitze dort wesentlich besser aus, als die Blumen die ich bisher immer dort stehen hatte. (Südseite) Ich bin gespannt, wie die Gräser den Winter im Topf überstehen. Ist das machbar, wäre das eine gute Sache.
Überwintermöglichkeiten habe ich leider keine.





Hin und wider ergeben sich dann solche tollen Anblicke. Frühmorgens wirkt das "Haar" noch frisch gekämmt, am Nachmittag wenn´s trocken wird, dann kriegt das richtig Löckchen.



Das bunte Reitgras ist wahnsinng standfest. Sommer wie Winter, - Nasser Schnee oder, z.B. der Extremregen vor zwei Wochen. Wie ein Soldat stand es nach 1 Tag wieder aufrecht. Immerhin hat das in diesem Jahr eine Höhe von gut 2,00 m erreicht. So manche Staude, die in die Höhe geschossen ist, hält man nur noch angebunden halbwegs in aufrechter Position.



Gräsertechnisch kann ich euch bestimmt noch ein wenig was zeigen in den nächsten Wochen... es geht ja jetzt erst mal los. Freuen wir uns drauf!


Also denn... it´s good to touch the green green grass of home,





P.S.: Na, ich hoffe doch, ich habe euch keinen Ohrwurm eingepflanzt?

Kommentare:

  1. Liebe Sabine, Gräser hab ich nur wenige.....leider. Ich finde sie auch toll. Was mir nicht so gefällt ,ist, das man sie oft zusammenbinden muß
    wenn sie sehr groß werden.
    Habe eben grad gesehen das mein Pampasgras die ersten " Blüten " hat.
    Freue mich auf weitere " Grasbilder"
    Lieber Gruß aus der Pfalz , in der es gerade anfängt zu regnen:( von Christine

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag Gräser auch sehr gerne. Ganz besonders wenn der Wind durch sie fährt und sie dann leise Rascheln. Herrlich!

    Ganz liebe Grüße
    Ines

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sabine, wow, was für eine Auswahl an schönen Gräsern und so Klasse ins Bild gesetzt! Ich merke schon, ich habe noch zu wenig davon. Aber die kommen jetzt so richtig schön in Gang. Das Foto mit Zaun und Piepmatz ist ebenfalls wundervoll.
    LG Karen

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sabine , Danke für die tollen Fotos, da bekommt man gleich Lust auf noch mehr Gräser. Es gefällt mir sehr gut, wie Du sie in den Töpfen arrangiert hast, sie werden den Winter bestimmt überstehen. Viel Glück
    Mara-Tiziana

    AntwortenLöschen
  5. Ich habe mein Chinagras schon seit zwei Jahren in der Zinkwanne... das geht sehr gut!
    Ich liebe Gräser auch sehr... das Engelshaar, das Federgras in den oberen Bildern habe ich auch ♥
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Sabine,
    Gräser, die sich im Wind wiegen - herrlich! Gräser als "Weichzeichner" - wunderbar!
    Deine Gräser mit Regentropfen - unvergleichlich schön!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen
  7. Danke für deine wunderbaren Impressionen!!!
    Ein Genuss!!!
    Herzlichst Monika*

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Bine,

    wunderbare Gräser! Das hat mich gleich wieder zu neuen Ideen inspiriert :-). Chinaschilf ist mein größtes Gras, ich liebe das und habe Essecke Teilung schon an mehreren Stellen.

    Liebe Grüße,
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "es durch" - nicht Essecke. Diese Autokorrektur macht mich nochmal wahnsinnig.

      Löschen

Vielen herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar