11 September 2016

PARTHENOCISSUS HENRYANA - Ein eher "zahmer" Wein


Unseren wilden Wein am Zaun hatte ich ehrlich gesagt schon aufgegeben. Steht da, seit Herbst 2013 und wollte nicht wachsen. Er treibt erstaunlich spät aus, fast Mitte Juni, bis die ersten Blättchen zu sehen sind. Heuer habe ich ihm 3x Silicea gegeben und ausdrücklich gewarnt habe ich ihn auch:
"Freund! Wenn Du Dich nicht anstrengst, musst Du da raus!"
Erst hat er immer noch rumgemuggt, seit etwa 4 Wochen legt er los und wächst einigermaßen.



Geblüht, ohne das ich es wirklich bemerkt habe, hat er offensichtlich auch.
Auf der Suche nach seiner Bezeichnung "Parthenocissus henryana" aus meinem Gartentagebuch, fand ich in Google Einträge darüber daß man ihn auch als Zimmerpflanze halten kann.  Es war mir suspekt, daß er so langsam ist, hatte ich doch etliche Warnungen: "Na Du wirst Dich freuen, wenn Du Dir DAS an den Zaun setzt!" bekommen.
Hab ich da tatsächlich eine Zimmerpflanze erwischt und ist er deshalb vielleicht so ein Spätzünder und Zurückhaltender?


Seit er hier bei uns steht, hatten wir nur sehr milde Winter, käme nun ein strengeres Jahr, müssten wir sehen. Auf jeden Fall kriegt er weiterhin eine Chance.


Kommentare:

  1. Liebe Sabine, gerade habe ich dir bei Anja geschrieben und nun sehe ich dich hier, so bin ich schnall noch da...
    Eure Gestaltung gefällt mir super gut, das lässt sich so schön in den tollen Fotos sehen...
    Die Geschichte mit dem Wein ist ja ganz eine eigene, für deine letztendliche Interpretation würde sicher einiges sprechen...
    Wobei ich das äußerst schade finden würde....Hoffen wir es nicht.....
    Ein Herz haben und Chancen geben finde ich mehr als gut!!!
    Hab Dank,
    alles Gute für den Wein und für dich,
    herzlich Monika*

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sabine,
    das erstaunt mich, das der bei Dir so heikel ist. Ich hatte früher einen an der Garagenwand, den musste ich mehrmals jährlich radikal zurückschneiden, sonst wäre er dem Nachbarn unters Dach gekrabbelt. Darum ist der nun Geschichte. Deine Brotkörbe am Zaun gefallen mir außerordentlich gut!
    Liebe Grüße von Karen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Sabine, ich wusste gar nicht, dass es wilden Wein auch als Zimmerpflanze gibt. Sehr interessant. Die Zaundeko mit den Strohhüten ist total süß.

    Lg kathrin

    AntwortenLöschen
  4. Ein tolles Eckchen in deinem Garten liebe Bine!! ♥ Hmmm mit dem Wein könntest du vielleicht richtig liegen... hoffen wir es mal nicht, obwohl er sich ja durchaus auch an draußen gewöhnen kann...oder? Silicea ist immer gut! :)))
    Liebste Grüße
    Christel

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Bine,
    vielleicht braucht er einfach noch ein wenig und wächst dann im nächsten Jahr wie verrückt.
    Mir ging es mit einer Clematis einmal so. Sie war Jahrelang ganz kümmerlich und ist dann plötzlich losgewuchert.
    Ich drück dir für deinen Wein die Daumen.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  6. Das sieht ja klasse aus mit den Körben am Zaun! Unglaublich, wie viel Zeit manche Pflanzen brauchen, um endlich loszulegen. Wir haben einen wilden Wein, der hat drei Jahre gebraucht, in diesem Jahr hat er alles überwuchert.

    Sigrun

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sabine,
    ich bin sehr gespannt, wie sich Dein wilder Wein in einem kalten Winter verhalten wird...
    Ich habe sowohl eine Zimmerpflanze (ein Geschenk meiner Tochter), als auch eine im Garten. Und bei der kann ich gar nicht genug hinterher sein, so wüchsig ist die!!!
    Alles Liebe
    Heidi

    AntwortenLöschen

Vielen herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar