20 Oktober 2015

BOTSCHAFT AUS FREMDEN GÄRTEN - HEUTE, DEM VON ANNI


Anni´s Garten hat eine schwierige Lage. Schatten. Hanglage. Schwerster Lehmboden. Sie hat das Allerbeste daraus gemacht. Ich habe mich in diesen wunderschön, verträumten Garten verliebt, denn er strahlt eine wahnsinnige Ruhe aus. Es ist ein Naturgarten.  Anni hat Beinwell im Garten, Borretsch wäschst in der Erdbeerkiste und der Baldrian darf stehen, wo er sich ausgesamt hat. Nicht Anni bestimmt, sondern die Natur selbst. Sie hat überall Kräutertöpfe stehen und das Regenwasser wird in Zinkwannen gesammelt. Viele ihrer Exemplare hat sie frisch von der Kompostieranlage adoptiert. Denn was andere Leute wegschmeißen, ist der Anni noch lieb und teuer. Wenig Arbeit aber herrlich genießen.
Ich liebe solche Gärten! Es sollte viel viel mehr dieser Art geben.








Sehr oft habe ich heuer im August an diesen schönen Garten gedacht. Wie schön, muss es gewesen sein, in der Hängematte die heißen Tage auszustehen?



Kommentare:

  1. Ich gebe dir Recht, der Garten ist wunderschön, gerade weil er so naturnah ist.
    Liebe Grüsse, Jana

    AntwortenLöschen
  2. Ein richtiger Traumgarten. Solche Gärten mag ich am liebsten.
    Gruß Christine

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja,so mag ich es auch!! Ganz entzückend!!! Alles Liebe von Susan

    AntwortenLöschen
  4. Ein zauberhaft verwunschener Garten! Ja , so liebe ich es auch.
    LG Kathinka

    AntwortenLöschen

Vielen herzlichen Dank für Deinen lieben Kommentar